SG Hegensberg/Liebersbronn – Frauen 1   26 : 35   (12 : 17)

 
Es war genau um 18.49 Uhr am vergangenen Samstag in
der Sporthalle Römerstraße in Liebersbronn. Zu diesem
Zeitpunkt stand nun endgültig fest – die Handballfrauen
des TSV Heiningen haben die Meisterschaft in der WL-Süd
errungen. Aus Heininger Sicht wurde damit auch Historisches
erreicht. Niemals zuvor in der Vereinsgeschichte war eine
Frauenmannschaft erfolgreicher und niemals zuvor spielte
eine Frauenmannschaft in der 4. Liga. Das gebührt nun

der aktuellen Mannschaft des TSV Heiningen.

Eine große Fangmeinde verfolgte das Spiel bei der SG Hegensberg/Liebersbronn

Vor Spielbeginn in Liebersbronn war die Ausgangslage für
den TSV klar umrissen. Die Esslinger Spielgemeinschaft
wird alles daran setzen, ihren fünften Tabellenplatz zu
verteidigen. Verfolger Reichenbach wird, nach der gezeigten
Leistung Nellingens vergangener Woche in Heiningen, keine
Probleme haben in Nellingen die notwendigen Punkte zu

sammeln.

Dementsprechend ging die Mannschaft um TSV-Trainer
Jens Weidenhiller ans Werk. Angeführt von der überragend
aufspielenden Pia Klages nahm der TSV von Beginn an
das Heft in die eigene Hand. Und das mit Erfolg. Denn
die zahlreich erschienenen TSV-Anhänger sahen ihre
Mannschaft ständig in Führung liegend. Über ein 12:17
zur Halbzeit, bauten die Heiningerinnen ihren Vorsprung
in Hälfte zwei kontinuierlich aus. Aufbauend auf eine
bärenstarke Defensive waren die TSV-Frauen in der
Offensive äußerst effektiv. Die Gastgeber hatten spätestens
ab der 45. Spielminute nichts mehr entgegen zu setzen.

Zu dominant war das TSV-Spiel.

Der Rest war Jubel. Jubel über die Meisterschaft und
berechtigter Jubel über eine Saison, die in die Analen
des TSV Heiningen eingehen wird. Und es war auch
der krönende Abschluss für den scheidenden TSV-Trainer
Jens Weidenhiller. Seine Arbeit über all die Jahre
hinweg wurde hiermit belohnt. Der „Lange“ wird fehlen

an der Außenlinie des TSV Heiningen.

Nach dem Spiel gab es eine Sektdusche für Trainer Jens Weidenhiller

Aber er hat noch ein Ziel vor Augen. Er und seine
Mannschaft möchten nun auch den Titel des württembergischen
Meisters. Dieser wird in zwei Spielen gegen den Meister
der Nord-Gruppe ausgespielt. Gegner hierbei ist die
HSG Strohgäu, eine SG der Vereine TSV Schwieberdingen
und GSV Hemmingen. Das Hinspiel findet am Samstag,
den 13. Mai um 18 Uhr in Heiningen statt. Der Rückspieltermin
ist eine Woche später anberaumt. Ort und Zeit stehen

noch nicht fest.

Baars, Buchele – Vogl (8/4), Klages (6), Baumeister (1), Walter (1),
Paul (3), Mohr, Schnirch, Kühnrich (2), Scheel (4), Fuß, Hofmann (4),
Weißer (6)




Leave a Reply