HSG Strohgäu – Frauen 1,  Sonntag 13:00 Uhr

Von Hansjörg Ksis:

 

Es ist angerichtet. Zum Rückspiel um die württembergische
Meisterschaft gastieren die Handballfrauen des TSV Heiningen
am kommenden Sonntag (13 Uhr) beim Staffelsieger der

WL-Nord HSG Strohgäu.

 

 

Ein hartes Stück arbeit wartet auf Abwehrchefin Mandy Mohr

(Quelle: www.fotokunst-nick.de)

Die Ausgangslage für die TSV-Frauen könnte nicht besser sein,
denn sie gewannen das Hinspiel in Heiningen mit 33:25. Acht
Tore Vorsprung, dass müßte doch reichen? Doch Heiningens
Trainer Jens Weidenhiller warnt. „Die HSG hat während der
Runde zu Hause keinen Punkt abgegeben und zum Teil deutliche
Siege eingefahren. Deshalb müssen wir von Beginn an hoch
konzentriert in dieses Spiel gehen. Dann haben wir die Chance
auch in der Felsenberghalle in Schwieberdingen zu bestehen.“
Sollte dies gelingen, wäre das der größte Erfolg denn je eine
Frauenhandballmannschaft in Heiningen erreicht hat. Und
es wäre ein schönes Abschiedsgeschenk für den scheidenden

Trainer Jens Weidenhiller.

 

Die Heininger Fans sind wieder gefragt

Die Mannschaft ist jedenfalls bereit dazu. Alle Spielerinnen sind
voll einsatzfähig und wurden im Training bestens auf diese Partie
vorbereitet. Trainer Jens Weidenhiller weiter: „Ich habe vollstes
Vertrauen in meine Mannschaft. Wir haben einen Spielplan und
den werden wir umsetzen. Der Rest ergibt sich dann.“


Hauptsponsoren:



Leave a Reply