Quali in Heiningen erfolgreich gemeistert

Bereits am 20.05. fand die Qualifikationsrunde für die Württembergliga statt.

Die Starenmädels trafen in der Gruppe 9 auf die Mannschaften aus Waiblingen, Oppenweiler/Backnang und Nellingen 2.

Den Verantwortlichen war es gelungen die Qualispiele in die Vorablbhalle zu holen und vor einer für eine Qualirunde stattlichen Zuschauerkulisse gelang es der neu formierten B-Jugend weiblich sich mit dem zweiten Platz direkt für die Württembergliga zu qualifizieren.

 

Damit wurde das gesteckte Ziel bereits vorzeitig erreicht und die Mädels können sich nach einer Pause in den Pfingstferien bereits auf die Vorbereitung für die Hallenrunde konzentrieren.

 

Durch diese frühzeitige Qualifikation ist die Starenmannschaft  aktuell die beste Mannschaft der weiblichen B-Jugend im Bezirk Stauferland. Die Mannschaften aus Altenstadt und Frischauf Göppingen können noch in der zweiten Qualifikationsrunde Ende Juni auf einen der begehrten Plätze in der Württembergliga hoffen.

 

TSV – Nellingen 2  10 : 8   (5 : 2)

 

Im ersten Spiel traf man auf die zweite Mannschaft der Nellinger Hornets. Diese hatte die Spielberechtigung am grünen Tisch durch die Disqualifikation von Deizisau erhalten. Verstärkt durch Auswahlspielerinnen der weiblichen C Jugend wollten die Nellingerinnen, deren erste Mannschaft bereits für die Baden-Württemberg Oberliga qualifiziert ist, punkten.

Das wichtige Auftaktspiel des Turniers war hart umkämpft und es entwickelte sich eine wahre Abwehrschlacht. Der Starennachwuchs erwischte einen Traumstart und führte nach 4 Minuten bereits 3:0. Doch dann ließ man weitere gute Chancen liegen und Nellingen gelang der erste Treffer erst in der 9 Minute. Die an diesem Tag glänzend aufgelegt Mona im Tor unterstrich die starke Abwehrleistung mit einer hervorragenden Leistung. Zur Halbzeit stand es 5:2 und die Nellinger konnten froh sein, dass die Starenmädels 5-6 sehr gute Chancen ungenutzt ließen.

 

Die hervorragende Abwehrarbeit kostete aber viel Kraft und in der zweiten Hälfte war das Angriffsspiel unserer Mädels nicht mehr so aggressiv und Nellingen konnten in der 23. Minute zum 6:6 ausgleichen. Doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft und mit zwei schnellen Toren konnte Nellingen bis zum Schluss auf zwei Tore Distanz gehalten und verdient gewonnen werden. Im Ergebnis hätte das Spiel bei besserer Wurfausbeute nicht so eng werden müssen.

 

TSV-Waiblingen 19 : 18   (13 : 4)

 

Im zweiten Spiel konnte man mit einem Erfolg gegen Waiblingen die Qualifikation bereits klar machen. Das Team Staren legte los wie die Feuerwehr und spielte Waiblingen in der ersten Hälfte förmlich an die Wand und mit einem 8 Tore Vorsprung wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte wurde dann vieles ausprobiert. Kurz nach dem Anpfiff wurde die Führung noch erhöht, aber dann hatte man manchmal den Eindruck, dass man sich auf der deutlichen Führung ausruhte. In der Abwehr wurde zu ungeduldig agiert und spekuliert wodurch Waiblingen förmlich zum Tore werfen eingeladen wurde. Ärgerlich war insbesondere dass bei den vielen völlig unnötigen Abspielfehlern nicht zurückgelaufen wurde.

So schmolz die überlegene Führung eine Minute vor Schluss auf drei Tore. Aber anstatt diesen Vorsprung über die Zeit zu bringen leistete man sich erneut leichte Fehler und verhalf dem Nachwuchs derWaiblinger Tigers zu einer Ergebniskosmetik, die dem Unterschied der beiden Mannschaften in dieser Begegnung leider nicht gerecht wurde.

 

TSV-Oppenweiler/Backnang 10 : 11  (4 : 6)

 

Die Mannschaft aus Oppenweiler waren den Starenmädels aus zwei Vorbereitungsturnieren bestens bekannt. Hier hatte man sich bereits zweimal durchsetzen können. Stratberechtigt in der WürttembergOberliga Quali ist Oppenweiler nun in der Quali zur Württembergliga angekommen.

 

Die Oppenweiler Mädels hatten im Spiel davor gegen Nellingen eine herausragende Leistung gezeigt und waren hochmotiviert nun auch gegen die Staren erfolgreich zu sein.

 

Bei unseren Mädels zeigten sich leider erste konditionelle Schwächen und man durfte gespannt sein, ob sich ihre spielerische Klasse gegen den hochmotivierten Einsatz der Gäste durchsetzen könnte.

 

Man startete gut und führte schnell 3:1. Doch dann tat man sich gegen die gute eingestellte  Abwehr der Gäste schwer. Hinzu kam, dass man beste Chancen ausließ und die gute Torhüterin der Gäste regelrecht warm warf.

 

Beim Stand von 3:3 wurde noch ein 7m verworfen und so lag man zur Pause überraschend 4:6 zurück.

Alle kämpften aufopferungsvoll, aber man konnte im Angriffsspiel nicht die gewohnte Leistung abrufen. Zudem scheiterte man zu häufig  mit 100% Chancen an der guten Torhüterin der Gäste. Dennoch gelang zwei Minuten vor Schluss der verdiente Ausgleich. Mit einer tollen Abwehrleistung steuerte man auf den Ballgewinn zu, aber der Schiedsrichter zeigte zwar Zeitspiel an , ignorierte aber die 6 Passregel und beim 10ten Abspiel stand die Kreisläuferin der Gegenerinnen frei und netzte zur Führung für Oppenweiler ein. Im Gegenzug verhinderte innerhalb von 20 Sekunden zweimal der Pfosten den Ausgleich. Damit war der erste Platz zwar verloren aber die Qualifikation trotzdem geschafft.

 

Tolle Leistung Mädels. Darauf dürft ihr zu Recht sehr stolz sein.

 

 

Team- Staren der Bw.

 

Im Tor:

 

Vivien Fischer, Jana Sbrzesny, Mona Schiffner

 

Helen Brenner, Veronica Kadnoudis, Lea Toth 9, Saskia Gunzenhauser 2, Nina Schlenker 4, Melissa Hick 13/3, Maren Melzer 1, Jessica Thiess 1, Marlene Mauritz 2, Emily Roth, Ina Schraml 7/2, Sandra Mayer, Nina Lochner, Sophie Wolter, Lessa Oettle,

 

 



Hauptsponsoren:



Leave a Reply